News

Gastvortrag UKSH zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur

Freitag, 12.02.2021.

Kurz vor Semesterende konnten sich die eHealth-Studierenden der Hochschule Flensburg über einen Gastvortrag des UKSHs freuen. Nachdem sie bereits im Laufe des Semesters erste Einblicke in dem Modul „Gesundheitsbetriebliche Anwendungen“ erhielten, wurde ihnen heute die Telematikinfrastruktur aus der direkten Praxis vorgestellt. 

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein mit den beiden Standorten in Kiel und Lübeck zählt zu den größten Uni-Kliniken in Deutschland. Außerdem stellt der Maximalversorger den größten Arbeitgeber in Schleswig-Holstein mit über 14.000 Mitarbeitern dar. 

Dr. Andreas Rüther, Leiter des campusübergreifenden Projektmanagements der Stabsstelle Unternehmensentwicklung des UKSH und Thies Boysen, Masterand im Praxissemester des eHealth-Studienganges, erklärten sich in Form einer virtuellen Konferenz dazu bereit, den Studierenden ihre aktuellen Projekteaufgaben im Rahmen der Telematikinfrastruktur vorzustellen.

Das immer mehr an Relevanz zunehmende Thema TI, die digitale Datenautobahn im Gesundheitswesen, nimmt einen bedeutenden Teil im Projektmanagement von Gesundheitseinrichtungen ein. Die TI soll alle Akteure im Gesundheitswesen miteinander vernetzen und eine schnelle sowie sichere Kommunikation zwischen diesen ermöglichen.Voraussetzung für den Austausch digitaler Daten der Akteure im Gesundheitswesen sind unter anderem die Anwendungen des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) und der darauf aufbauenden qualifizierten elektronischen Signatur (QES). Mit diesen Anwendungen können sich die Leistungserbringer gegenüber dem Netzwerk der TI rechtsverbindlich ausweisen. Weitere im Gastvortrag thematisierte Anwendungen sind die elektronische Patientenakte (ePA), der elektronische Medikationsplan (eMP) und das elektronische Rezept (eRezept). Sowohl der Nutzen als auch die bei der Implementierung entstehenden Herausforderungen speziell aus der Sicht eines Maximalversorgers wurden den Studierenden aufgezeigt. 

Das UKSH offerierte in der Vergangenheit schon für einige Master-Studierenden einen Praktikumsplatz, um die Expertise im Bereich eHealth in der Praxis anwenden zu können. 

Der derzeitige Praktikant im Bereich Projektmanagement, Thies Boysen, gewährte Einblick in einige seiner Aufgaben. Diese umfassen unter anderem die kontinuierliche Recherche von neuen Gesetzen und Innovationen rund um die TI und die Unterstützung bei der Implementierung dieser am UKSH. Im Anschluss an sein Praxissemester wird Thies Boysen seine Masterthesis in Betreuung des UKSHs schreiben.

Trotz der Umstellung auf einen Online-Gastvortrag wurde den interessierten Studierenden heute ein guter Einblick in die Praxis gewährleistet. Dr. Rüther und Thies Boysen gingen detailliert auf die gestellten Fragen ein und beantworteten diese zur Zufriedenheit der Studierenden.

Die Beteiligten des eHealth-Masters der Hochschule Flensburg freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem UKSH und hoffen auch auf ein erneutes Wiedersehen in Zukunft auf einem der beiden Campus des Klinikums.